Von der WAHL unserer glorreichen Sieben!

Verabschiedung unseres zweiten QuartiersratsGeschafft! Freitag, den 09. März 2018 wählten Bürger und Bürgerinnen die im Quartier Am Röthegraben wohnen oder tätig und mindestens 16 Jahre sind, zum dritten Mal ihren Quartiersrat = Bürgerrat. Das ist in Luckenwalde nur in der „Sozialen-Stadt-Kulisse“, dem Bereich rund um die- Burg, Dahmer/ Parkstraße und Volksheimsiedlung– möglich. Jeder konnte sich zuvor über die Kandidaten auf unserer Homepage, über die Presse und das „kiekemal“ informieren oder sich im Quartiersbüro als Kandidat bewerben. Einzelne waren interessiert und so besteht der Quartiersrat nicht wie bisher aus fünf Mitgliedern sondern sogar aus sieben. Jetzt ist aus jedem Bereich des Quartiers mindestens ein Bürger im Quartiersrat vertreten und zwei Vertreter sichern, falls jemand ausfällt, immer eine Beschlussfähigkeit. Diese neue Regel verdanken wir noch unserem, jetzt „alten“ Quartiersrat, der das in eine neue Geschäfts- sowie Wahlordnung übernahm. Und da, mit unserem ehemaligen Geschäftsführer der Volkssolidarität Verbandsbereich Fläming-Elster Steffen Große alles begann, als er 2012 das Quartiersmanagement in Trägerschaft nahm, verabschiedeten wir nach einer kurzen Begrüßung gebührend unseren zweiten Quartiersrat. Mit besten Grüßen von Bürgermeisterin Elisabeth Herzog- von der Heide, dienstverpflichtet in diesem Jahr bei der Hauptversammlung der Feuerwehr, gab es für alle als Abschiedsgeschenk zusätzlich einen „Kaffeebecher“ aus der limitierten Auflage zur 800-Jahrfeier Luckenwaldes.

Wahl des neuen QuartiersratsUnd nun folgte die eigentliche Wahl, geleitet von Dr. Günther Lorenz vom Technologie-Netzwerk Berlin e.V., der das Quartier Am Röthegraben seit Anfang an begleitet. Er erklärte kurz die geänderte Wahlordnung, stellte den Tagesablauf sowie Protokollanten vor, prüft die Zahl der Wahlberechtigten und fragt nach weiteren Kandidaturen bzw. Rückfragen zum Ablauf. Steffen Große fragt, ob ausschließlich wahlberechtigt ist, wer genau in der „Sozialen-Stadt-Kulisse“ wohnt bzw. tätig ist. Ich erklärt, dass bereits mit der ersten Wahl durch die Beteiligten beschlossen wurde, generell auch Bewohner auf der anderen Straßenseite einzubeziehen. Die Versammlung (mit zu diesem Zeitpunkt 21 Stimmberechtigten) war einstimmig dafür, dass dies beibehalten wird und Steffen Große als Akteur (Regionalbüroleiter für die Landkreise Elbe-Elster/Teltow-Fläming/Dahme-Spreewald Der PARITÄTISCHE, Landesverband Brandenburg e.V., Kleiner Haag 26) auch wahlberechtigt sein soll. Letztlich zählte Dr. Lorenz mit Unterstützung von Christian von Faber in Vertretung des Stadtplanungsamtes 22 WählerInnen. Nachdem sechs Kandidaten sich selbst und ich Annette Klose vorgestellt hatten, trägt er alle sieben Kandidaten in eine offene Liste ein. Weitere Kandidaten meldeten sich nicht. Herr Dr. Lorenz stellt fest, dass alle KandidatInnen ohne Nein-Stimme gewählt wurden. Der neue Quartiersrat mit Doreen Schulze (r) und Susanne Zengeler (l), Annette Klose fehlt im BildGanz basisdemokratisch wurden neben Claudia Hoffmann, Ursula Jädicke, Jens Greiner, die bereits Quartiersratsmitglieder waren, Reinhard Pinkert, Angelika Richter und Monika Sobota sowie Annette Klose in Abwesenheit, zum 3. Quartiersrat Am Röthegraben gewählt. Bei ihrer anschließenden konstituierenden Sitzung bestimmte der Rat Claudia Hoffmann und Jens Greiner zu ihren „Sprechern“ sowie Monika Sobota und Annette Klose zu „Stellvertreterinnen“. Künftig stehen also diese Sieben wie die „Ritter der Tafelrunde“ für Sie ein und entscheiden mit über die Vergabe von Finanzmitteln fürs Quartier!

Abschließend gratulierte Doreen Schulze, Geschäftsführerin der Volksolidarität Verbandsbereich Flämings-Elster und wir den Mitgliedern des 3. Quartiersrates zu ihrer Wahl und wünschten viel Erfolg bei ihrem angenommenen Ehrenamt.

Thomas Herold vom Menüservice „Essen auf Rädern“ der Volkssolidarität Und da es an diesem Abend nicht ohne einen guten Imbiss geht, dankten wir Karin Göritz, der guten „Küchenfee“ der Kita Burg für die leckeren Schnittchen sowie bei Thomas Herold vom Menüservice „Essen auf Rädern“ der Volkssolidarität für die vegetarischen Süppchen.

Wer Lust und Zeit hat und gern den neuen Quartiersrat und seine Arbeit kennenlernen möchte, ist herzlich zum ersten offenen Treffen des Quartiersrates am 10. April 2018 um 16 Uhr ins Quartiersbüro eingeladen. Kommen Sie vorbei, wir freuen uns auf Sie.

Susanne Zengeler

Das WählerpublikumDie WahllisteDie Konstituierung Die KonstituierungRosen für die GewähltenBeim Imbiss

Kommentare sind geschlossen.