Vom Frühling am Röthegraben

Helfer am EhrenhainAm Sonnabend, 24. März 2018 ging es wieder einmal ans „Großreinemachen“ in Luckenwalde. Egal ob auf (Spiel-/ Park-) Plätzen, in Ihrer Straße, im Tierpark, Elsthal, Nuthepark, am Röthegraben oder eben am Ehrenhain waren BürgerInnen und Vereine zu Gange. Es wurde Müll gesammelt, Laub und Dreck zusammen geharkt sowie von der Bürger-AG Freifläche Burg 100 Hornveilchen und 20 Primeln, spendiert vom toom-Baumarkt, gepflanzt. Zwei Stunden Arbeit und wir hatten im Quartier Am Röthegraben mit rund 70 Leuten bis Mittag ein großen Container voll kompostierbarem Abfall, mindestens 50 Säcke Müll und Laub, einzelne Matratzen, etwas Bauschutt und Autoreifen gesammelt. Melanie Dyllick resümierte für das Elsthal, dass sich in dem Jahr schon weniger Müll angesammelt hatte. Was uns zuversichtlich stimmt.

DANKE an Essen-Service auf RädernFür all die Mühen reichte Thomas Herold vom Menüservice „Essen auf Rädern“ der Volkssolidarität und langjähriger „Partner im Quartier“ allen Beteiligten an der „FrühlingsAKTION im Quartier“ mittags `ne Grillwurst und `n Süppchen zum Dank.

Doch das Besondere in diesem Jahr? Ein Seminarkurs des Friedrich-Gymnasiums stellte seine 1 ½ jährige Projektarbeit zum Röthegraben „Stätig präsent, aber nie beachtet“ vor. Rund 50 Besucher wissen nun möglicherweise mehr als Sie? Oder kennen Sie den Röthegraben? Der eine oder andere Schüler gab jedenfalls zu, vor dem Projekt, noch nie etwas vom Röthegraben gehört zu haben. Für uns als Quartiersmanagement nichts Neues. Daher waren wir auch sehr froh, als Mathias Plättner (Lehrer des Friedrich-Gymnasiums) als langjähriger „Partner des Quartiers“ mit dem Schuljahr 2016/2017 sich des Themas annahm.

Der Seminarkurs: Luisa Grove, Daniel Trübenbach, Nicola Müller, Lisa Nitsche, Milena Jeserigk, Sarah Piesnack, Mathias Plättner (Geografielehrer, Seminarkursleiter), Vanessa Stark, Lukas Rosin, Marc SchindlerIm Ergebnis bekamen wir nun nicht nur erläutert, wie es biochemisch um das Wasser und den Pflanzenbewuchs des Röthegraben steht, sondern wissen jetzt auch welche Obstbäume sich für eine mögliche Streuobstwiese hinter dem Block gegenüber von der Tankstelle in der Salzufler-Allee eignen würden und was die Anwohner laut Umfrage davon hielten. Wir konnten einen Blick auf ihr Modell vom „Röthespiel“ als eine Objektidee zur Aufwertung des Spielplatzes am Wiesendreieck werfen und wurden eingeladen ihr Spielobjekt zu bewerten. Kinder konnten an einem Naturquizze teilnehmen und letztlich versorgten sie uns mit leckerem gebackenen Kuchen und etwas Punsch, selbstredend alkoholfrei, und unterhielten uns auch musikalisch auf angenehme Weise. Nicht genug, überraschten sie die verbliebenen Besucher um 15 Uhr damit, dass sie spontan den Architekten Horst Heinisch vom Baruther Landschaftsplanungsbüro „Atelier 8“ gewinnen konnten, seinen prämierten Wettbewerbsentwurf zur Neugestaltung des Ehrenhains vorzustellen. Der Seminarkurs rundete mit seiner Präsentation unsere FrühlingsAKTION gelungen ab, wofür wir herzlich danken und allen Gymnasiasten viel Erfolg bei ihren gegenwärtig anstehenden Prüfungen wünschen. Toi, toi, toi!

Und weil dieser Tag ohne die Mitarbeiter vom Bauhof Luckenwalde gar nicht denkbar wäre, ein großer DANK somit an alle Mitarbeiter. Es ist immer wieder eine Freude mit EUCH zusammenzuarbeiten!

Danke auch dem Stadtmarketing Luckenwalde e.V. für seine Unterstützung.

Helfer im ElsthalHelfer Freifläche Burg Helfer am August-Bebel-Platz  Seminarkurs Besucher Seminarkurs Besucher Seminarkurs Sarah Piesnack

Kommentare sind geschlossen.