Heißes Sommerfest auf der Burg

Am Stand der Pusteblume wurde eifrig Blumenschmuck gefertigt (hier mit Lisa Schley vom Stadtplanungsamt Luckenwalde)Bei strahlendem Sonnenschein und Temperaturen bis 34 Grad fand unser 7. Sommerfest auf der Wiese an der Kita Burg statt. „Die Hitze macht allen zu schaffen“, meinte Susanne Zengeler vom Quartiersmanagement, so dass schon beim Aufbau umgeplant werden musste. Sie freute sich, dass dennoch mehr als 50 Netzwerkpartner mit über 100 meist ehrenamtlich tätigen Freiwilligen beim Sommerfest präsent waren.

So war für jeden Geschmack, sowohl kulinarisch als auch kulturell, etwas Passendes im Angebot. Beim Lokalen Frischemarkt gab es Obst und Gemüse aus den benachbarten Kleingärten, das teilweise gleich in der Mitmach-Küche verarbeitet wurde. Zu genießen gab es hier Falafel und Salat, Quiche oder kalte Gurkensuppe. Am Stand des Mehrgenerationenhauses konnte man sich mit Kaffee und Kuchen versorgen, und Abiturienten des Friedrich-Gymnasiums besserten ihre Abikasse mit dem Verkauf von Getränken auf. Bei allen Anbietern wurde Wert auf Nachhaltigkeit gelegt, nirgendwo gab es Wegwerfgeschirr aus Plastik.

Die Stadtradler werden willkommen geheißenEine von Ralf Stahlberg moderierte Fahrradauktion brachte einen Erlös von 165 Euro für den Verein Haus der Kultur der Welten – Fläming e.V., der am nächsten Wochenende das 3. Fahrrad-Film-Festival am Klassmo organisiert. Mit dem Fahrrad kamen auch die Teilnehmer an der Auftaktveranstaltung des Stadtradelns. Gestartet waren sie in Ludwigsfelde bzw. in Trebbin, die Strecke hatten Liza Ruschin und Stefan Seewald von der Stadt Ludwigsfelde vorbereitet. Alle Aktiven erhielten vom Quartiersmanagement eine Urkunde und ein Regencape für schlechteres Wetter.

Werina Neumann vom Umweltamt Teltow-Fläming und Susanne Zengeler übergeben Urkunden und Präsente an die StadtradlerMartin Heiland von der Arbeitsgemeinschaft Fahrradfreundlicher Kommunen, der inzwischen 22 Städte und Gemeinden angehören, moderierte die Bühnendiskussion, bei der Beteiligte Wünsche zum Radverkehr äußern konnten. Für Ekkehard Buß vom Luckenwalder Stadtplanungsamt war das natürlich der Bau des Radwegs an der L73, für den in Nuthe-Urstromtal noch Eigenmittel fehlen. Landkreis-Dezernentin Dietlind Biesterfeld versprach dazu Gesprächsbereitschaft und wünschte sich selbst mehr glatte Pisten. Für ein respektvolleres Verhalten der Verkehrsteilnehmer untereinander warben Stefan Seewald und Trebbins Bürgermeister Thomas Berger.

Drei Teams mit je zwei Spielern kämpften bei der vom Jugendzentrum Go7 vorbereiteten 6. Auflage des Familienbolz-Cups gegeneinander. Den 3. Platz belegten Damian und Alan, der seine Medaille leider nicht entgegennehmen konnte, weil er mit gebrochenem Arm ins Krankenhaus musste. Die DRK-Helfer vor Ort konnten sich zuvor als erfolgreiche Ersthelfer beweisen. Platz zwei ging an Benny und Rico, als Sieger gingen Mohammed und Jason vom Platz. Mit 94 km/h Schussgeschwindigkeit sicherte sich Mohammed auch den Pokal für den schnellsten Schützen.

Kommentare sind geschlossen.